Zwei Partien der ersten Mannschaft in der Landesliga und drei Gäuderbys – so lässt sich der kommende Wochenendspieltag bei den Gärtringer Tischtennisaktiven auf einen Nenner bringen. Der stark in die Liga gestarteten TTV-Ersten würde ein erfolgreicher Doppelspieltag gut zu Gesicht stehen. Deutlich favorisiert ist man am Samstag beim SSV Schönmünzach, am Sonntag zuhause gegen den TTC Birkenfeld ist mit einem knappen Ausgang zu rechnen.

Mühringen vor Metzingen und Gärtringen, so stellt sich in dieser noch recht jungen Landesliga-Saison das Szenario an der Tabellenspitze dar. Diese drei Mannschaften präsentierten sich bislang in guter Form, weisen 4:0 Punkte auf und dürften auch noch im Frühjahr 2022 im oberen Tabellendrittel stehen. Die Gärtringer um Kapitän Lutz Wolkober wollen dementsprechend nicht die Ersten sein, die gegen andere Ligakonkurrenten Federn lassen. Am Samstag beim SSV Schönmünzach (19 Uhr, Schulturnhalle In den Auen) sollte sportliches Unheil verhindert werden können, wenngleich die Murgtäler in ihrer kleinen Halle als durchaus heimstark gelten und zuletzt gegen Aufsteiger TSV Nusplingen (9:3) auch etwas für’s Selbstvertrauen taten. Zudem stellt der Gegner mit Fabian Frey und Michael Kocheisen ein überdurchschnittlich gutes vorderes Paarkreuz. Danach ist jedoch – beim Blick auf das Tischtennisranking – ein deutliches Leistungsgefälle erkennbar, SSV-Nummer drei Sören Quass weist etwa 170 Punkte weniger auf als Kocheisen. Selbst wenn die Gärtringer Jens Seidel und Tim Holzapfel in den Topspielen ins Hintertreffen geraten sollten, spräche die Ausgeglichenheit im Team für den TTV.

Anders stellt sich dies in der Sonntagspartie gegen den TTC Birkenfeld (10 Uhr, Peter-Rosegger-Halle) dar, der nach vierwöchiger Spiele nun sein zweites Saisonspiel bestreitet. Zum Saisonauftakt wurde der TTC mit Spitzenspieler Dirk Lion gegen den TSV Nusplingen nicht sonderlich gefordert. Mit dem zuletzt deutlich erstarkten Mathias Schwab an Position zwei sowie einem insgesamt kompakt besetzten Team ohne wirklichen Schwachpunkt haben die Birkenfelder durchaus das Potenzial, um dem gastgebenden TTV das Leben schwer zu machen. Schon in der vergangenen Abbruchsaison nach zwischenzeitlichem 4:6-Rückstand sah es für die Gärtringer zeitweise nicht gut aus, erst ein konsequenter Endspurt brachte den 9:6-Erfolg.

Mit dem TTV Gärtringen II und dem TSV Kuppingen III treffen in der Bezirksliga zwei noch verlustpunktfreie Teams aufeinander (Sonntag, 10 Uhr, Peter-Rosegger-Halle). Bezogen auf das zu Saisonbeginn gemeldete Personal dürfte den Kuppingern in dieser Liga wohl keine Mannschaft das Wasser reichen. Dass es doch mal eng werden kann, bewiesen zuletzt die Deufringer, die buchstäblich über sich hinauswuchsen und beim 7:9 nur knapp das Remis verpassten. Die Gärtringer werden aller Voraussicht nach nicht in Bestbesetzung antreten können, auch beim TSV scheinen dem Vernehmen nach nicht alle Stammspieler an Bord zu sein.

Gleich zwei Herrenberger Kreisliga-Mannschaften machen am Samstag ihre Aufwartung in der Gärtringer Rosegger-Halle, spielen dabei gegen Gärtringen IV und V. Da die Gärtringer Teams in beiden Ligen noch auf ihren ersten Saisonsieg warten, gehen die Gäste auch jeweils favorisiert in die Derbys.

We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.