Gärtringens Landesliga-Männer gehen nunmehr in die entscheidenden Wochen der Vorrunde. Hat die Mannschaft um Kapitän Lutz Wolkober das Zeug zum Titel oder sind die Konkurrenten das berühmte Quäntchen besser? Die erste Antwort liefert der TTV Gärtringen am kommenden Samstag im Heimspiel gegen TuS Metzingen.

KH Ardelt 01Karl-Heinz Ardelt würde im Spielbericht der kommenden Kreisliga A-Partie gegen Oberjettingen gerne zahlreiche Gärtringer Punkte notieren

Fakt ist, dass beide Teams mit breiter Brust in die erste von mehreren richtungsweisenden Partien gehen. Die bislang noch ungeschlagenen Gärtringer entledigten sich zuletzt souverän ihrer Aufgabe gegen Böblingen II (9:1), die Metzinger, die bereits eine Niederlage gegen das dritte Topteam TTC Mühringen einstecken mussten, schlugen Abstiegskandidat SSV Schönmünzach mit 9:4. Angesichts des Punktestandes beider Teams sind eher die Gäste verpflichtet, etwas Zählbares zu ergattern, da ansonsten der Kontakt zum Spitzenduo abzubrechen droht. Über mangelnde Spielpraxis muss sich beim TuS kaum jemand beschweren, vor allem Marc Skokanitsch und seine Schwester Anja Brodbeck ließen bei den zahlreichen TTBW-Race-Turnieren in jüngster Vergangenheit kaum eine Gelegenheit zur Teilnahme aus. Die beiden nahmen zudem am vergangenen Sonntag am TTBW-Race-Landesfinale teil, wo sich Marc Skokanitsch als Dritter ein Ticket zum Bundesfinale auf Fuerteventura (!) sicherte. Auf Gärtringer Seite hofft man, dass Wolfgang Barwig wieder mit an Bord ist, der 45-jährige laborierte zuletzt an einer Blasenwunde am Fuß. „Ich war vor zwei Wochen zu viel mit den falschen Schuhen wandern“, zeigte sich Barwig einsichtig. Mit Vize-Bezirksmeister Jens Seidel und dem derzeit in München arbeitenden Tim Holzapfel hofft man, am Spitzenpaarkreuz Marc Skokanitsch und dessen Vater, Abwehrroutinier Martin Skokanitsch, Paroli bieten zu können. Am mittleren Paarkreuz werden die Gärtringer von Anja Brodbeck (Saisonbilanz bisher 5:3) und Silas Tamm (7:1) herausgefordert. Spielbeginn ist am Samstag um 18 Uhr in der Gärtringer Peter-Rosegger-Halle.

Auch wenn beim TTV Gärtringen IV in der Kreisliga A zuletzt der Knoten platzte und gegen Gebersheim der erste Saisonsieg eingefahren wurde, müsste es schon optimal laufen, wenn im Heimspiel gegen den VfL Oberjettingen II (Samstag, 18 Uhr) Ähnliches herausspringen soll. Die Oberjettinger um Kapitän Michael Niethammer haben momentan einen Lauf, in den letzten drei Punktspielen wurden lediglich fünf Einzel respektive Doppel abgegeben. Stefan Trinkert ist noch ungeschlagen, auch die Bilanzen Janick Schache (9:2), Sebastian Seewald (7:3) und Ralf Knöbl (6:2) können sich sehen lassen. Im Normalfall kann die TTV-Vierte da nicht mithalten.


PDF File Extension

We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.