Am Samstag, 12. März 2016 spielen:
Männer-Landesliga 19 Uhr TSV Nusplingen I – TTV Gärtringen I
Männer-Bezirksliga 18 Uhr TTV Gärtringen II – TSV Steinenbronn I
Frauen-Bezirksklasse 18 Uhr TTV Gärtringen IV – SpVgg Weil der Stadt II

Sonntag, 13. März 2016:
Männer-Kreisklasse C-Süd (4er) 9:30 Uhr TTF Schönaich IV – TTV Gärtringen VI

Die Landesliga-Männer des TTV Gärtringen zeigten sich an den letzten beiden Spieltagen gut erholt von der doch recht empfindlichen Niederlage, die sie in Böblingen einstecken mussten. Mit zwei 9:7-Erfolgen vertrieben sie wohl endgültig das Abstiegsgespenst, das allerdings nur sachte bei den Gärtringern anklopfte. Um endgültig alle Zweifel aus dem Weg zu räumen, will man am Samstag bei Schlusslicht TSV Nusplingen punkten.

Spiele beim TSV Nusplingen stellten in den letzten Jahren immer wieder einen sportlichen Höhepunkt in der Saison dar. Dem Verein aus dem beschaulichen Örtchen im Bezirk Oberer Neckar gelang es immer wieder, die Tischtennisfans zu mobilisieren und sich am Samstagabend auf den Weg in die Turn- und Festhalle zu begeben. Bis zu hundert Zuschauer waren es, die den Punktspielen des gastgebenden TSV das passende Ambiente gaben und nicht selten als siebter Mann für die Tischtennismannschaft fungierten. Inzwischen, wohl auch durch die Tabellensituation bedingt, sind es nicht mehr ganz so viele Zuschauer, die sich um die beiden Spieltische platzieren, zudem ist von der Heimstärke zumindest in dieser Saison nicht mehr allzuviel zu spüren. Die beiden einzigen Siege der Nusplinger wurden in fremder Halle errungen – beim 9:6 zu Saisonbeginn in Schönmünzach und unlängst beim 9:7 bei Aufsteiger SG Deißlingen. Dass sich die Nusplinger noch nicht gänzlich ihrem sportlichen Schicksal ergeben haben, bewies der letzte Auftritt beim designierten Meister VfL Sindelfingen, als der Außenseiter überraschend mit 5:2 in Front ging, dann aber mit sieben Einzelniederlagen in Serie doch noch unterlag. Besonders stark agierten dabei die Doppel, hierauf müssen Tomislav Konjuh und seine Mannen ihr Hauptaugenmerk richten. Bei den Gärtringern stand noch ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Lutz Wolkober, der diesmal – nach zwei Spielen Pause - wieder im Kader eingeplant ist. Während beim TTV vor allem an den mittleren Positionen zuweilen durchgewechselt wird, gehören Spitzenspieler Tomislav Konjuh sowie das hintere Paarkreuz mit Jürgen Bögel und Tim Holzapfel zum Stamm. Gemeinsam will man das erste von vier Auswärtsspielen in Serie erfolgreich bestreiten. Spielbeginn in Nusplingen ist am Samstag um 19 Uhr.

Ganz locker aufspielen können die Bezirksliga-Männer des TTV II, im vorletzten Heimspiel der Saison geht es gegen das klar favorisierte Team vom TSV Steinenbronn (18 Uhr, Peter-Rosegger-Halle). Da parallel die erste Mannschaft spielt, kann das punktlose Schlusslicht nicht auf Jürgen Bögel und Tim Holzapfel zurückgreifen, dementsprechend ist gegen das Team um Spitzenspieler Andrew Schönhaar mit einer kurzen Spieldauer zu rechnen. Obwohl der Aufsteiger aus Gärtringen die letzten Wochen immer motiviert zu Werke ging, macht sich inzwischen nach zahlreichen misslungenen Versuchen etwas der Frust breit und man ist froh, dass das einjährige Intermezzo in der Bezirksliga bald ein Ende hat. Jürgen Bögel: „Es war schön, mal wieder die alten Gesichter aus vergangenen Bezirksliga- und Landesligajahren zu sehen, aber wir müssen einsehen, dass die Bezirksliga in diesem Jahr für uns schlichtweg eine Nummer zu groß war.“

Eine beachtliche Siegesserie legten in der Rückrunde die Männer VI des TTV hin. Wiesen die Gärtringer nach Beendigung der Vorrunde und einigen Partien ohne ihren langjährigen Punktegaranten Manfred Gotsch eine negative Punktebilanz (6:10) auf, so mussten in diesem Jahr bislang alle Gegner gratulieren und der TTV steht mit 16:10 Punkten in der Kreisklasse C wieder hervorragend da. Dass die Erfolgsserie am Sonntag ausgerechnet bei Schlusslicht TTF Schönaich IV reißt (9:30 Uhr, Gemeindehalle), ist kaum zu erwarten.

Erfolgsverwöhnt waren zuletzt auch die Frauen IV in der Bezirksklasse. Drei Spiele sind in der kleinen Liga, in der eine Doppelrunde gespielt wird, noch zu absolvieren – und ein Sieg dürfte dem Team um Spitzenspielerin Sylvia Bögel reichen, um die Rückkehr in die Bezirksliga zu verwirklichen. Zum vierten und letzten Mal geht es nun gegen die SpVgg Weil der Stadt II, die man erst vor einer Woche in deren Halle klar mit 7:1 besiegt hat. Am Samstag (18 Uhr, Peter-Rosegger-Halle) fehlt allerdings Linda Bengel, somit ist mit einer deutlich ausgeglicheneren Partie zu rechnen.

We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.