Samstag, 1. März 2008 
Frauen-Verbandsklasse 18:30 Uhr PSV Heidenheim I - TSV Gärtringen II 8:4
Frauen-Bezirksklasse 18:00 Uhr SpVgg Aidlingen I - TSV Gärtringen III 7:5
Männer-Kreisklasse A-Süd 18:00 Uhr TSV Gärtringen IV - TSV Steinenbronn I 1:9
Männer-Kreisklasse B-Süd 18:00 Uhr TT Mötzingen III - TSV Gärtringen V 3:9

Sonntag, 2. März 2008
Männer-Landesliga 15:00 Uhr TSV Nusplingen I - TSV Gärtringen I 9:4
Männer-Landesliga 10:30 Uhr TTC Ottenbronn II - TSV Gärtringen II 9:4

(tho) Oh weh! Vorentscheidende Niederlagen im Abstiegskampf setzte es für die höherklassigen Teams des TSV Gärtringen. In der Verbandsklasse der Frauen musste der Aufsteiger beim PSV Heidenheim die Punkte lassen und hat im Rennen um den Klassenerhalt an Boden verloren. Auch in der Landesliga mussten die Gärtringer Männer-Teams passen. Die Erste unterlag beim kommenden Meister TSV Nusplingen genauso mit 4:9 wie die Zweite in Ottenbronn.

Vor der Partie waren die Frauen II des TSV Gärtringen guter Dinge, in Heidenheim an der Brenz einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen. Zum direkten Duell der beiden punktgleichen Tabellenletzten trat der TSV in Bestbesetzung mit Sandra Jörke, Simone Holzberger, Nadine Sutter und Sonja Gotsch an. Doch das Unheil nahm bereits in den Doppeln seinen Lauf, als beide Spiele jeweils hauchdünn im fünften Satz abgegeben werden mussten. Den psychologischen Vorteil hatten nunmehr die Gastgeber, die zudem in den Einzeln davon profitierten, dass Gärtringens Simone Holzberger nicht hundert Prozent geben konnte. Holzberger hatte sich am vergangenen Dienstag im Training die Schulter verrenkt, war kaum in der Lage, ihren gefährlichen Vorhand-Top-Spin einzusetzen. Was bei einer Angriffsspielerin natürlich verheerende Folgen hat. So blieb es Sandra Jörke vorbehalten, mit einer guten kämpferischen Einstellung gegen Susanne Eckstein den einzigen Gärtringer Zähler am Spitzenpaarkreuz zu ergattern. Pech hatte auch Sonja Gotsch. Am hinteren Paarkreuz schnupperte die 32-jährige zwei Mal an einem Erfolg, am Ende jubelten aber jeweils die Kontrahentinnen vom PSV Heidenheim. Mannschaftsführerin Nadine Sutter hatte mehr Fortune, holte gegen Uli Plitz und Simone Strässle zwei Zähler. Genau wie Sandra Jörke, die am Ende noch die Gratulation der Heidenheimer Nummer drei entgegen nahm, die auf Grund ihrer fortgeschrittenen Schwangerschaft ihr Spiel abgab. Wohlwissend, dass der Heidenheimer Erfolg nicht mehr in Gefahr geriet. Nach dieser 4:8-Niederlage sind die Chancen des Aufsteigers, die Liga zu halten, auf ein Minimum gesunken.
Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Holzberger - Fleißner 2:11, 3:11, 2:11; Jörke - Eckstein 12:10, 9:11, 9:11, 11:8, 11:8; Jörke - Fleißner 8:11, 11:4, 8:11, 8:11; Holzberger - Eckstein 11:6, 7:11, 11:8, 5:11, 2:11.

Fünf Spiele standen am Wochenende in der Männer-Landesliga auf dem Programm, allesamt endeten sie mit 9:4. Zum Missfallen der Gärtringer Männerteams, die beide ihre Auswärts-partien verloren. Vor gewohnt stattlicher Zuschauerkulisse - diesmal waren es fünfzig Zuschauer - versuchte die TSV-Erste, bei Spitzenreiter TSV Nusplingen ein achtbares Ergebnis zu erzielen. Doch die Gastgeber aus dem Zollernalbkreis sorgten schnell für klare Fronten, gewannen zwei der drei Doppel und hatten auch am Spitzenpaarkreuz deutliche Vorteile. Was natürlich wieder an Top-Spieler Alexander Mohr lag. Der ehemalige Oberliga-Spieler, der in dieser Saison erst zwei Mal in 26 Einzeln gratulieren musste, zeigte sich nicht kompromissbereit, erteilte Ullrich Gotsch und später auch Gerd Jäger eine Lehrstunde. Starke Auftritte hatten die Gärtringer erst am mittleren Paarkreuz, als Eberhard Schöffler gegen Axel Hauser und Lutz Wolkober gegen Nusplingens Youngster Tobias Mohr obenauf waren. Es sollte jedoch nur ein Strohfeuer sein. Der Favorit punktete munter weiter, lediglich Gärtringens Kapitän Ullrich Gotsch sorgte im Match gegen Christoph Klaiber für Ergebniskosmetik. Und das, obwohl ihm seine langwierige Rückenverletzung ab dem dritten Satz wieder zu schaffen machte. Mit umgestellter Taktik und dem notwendigen Kampfgeist brachte Gotsch die Partie dann noch heim. Die Nusplinger freuten sich über einen 9:4-Erfolg, der die Meisterschaft in greifbare Nähe rücken lässt. Nur noch einen Zähler benötigt der Tabellenführer, um den Wiederaufstieg in die Verbandsklasse zu realisieren.
Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Gotsch - Mohr 3:11, 6:11, 5:11; Jäger - Klaiber 8:11, 7:11, 3:11; Jäger - Mohr 7:11, 5:11, 5:11; Gotsch - Klaiber 11:9, 11:8, 9:11, 11:9.

So wie sich die Nusplinger nach oben verabschieden werden, wird es für die TSV-Zweite wieder nach unten gehen. Beim TTC Ottenbronn II, den man in der Hinrunde unerwartet in die Schranken verweisen konnte, schwanden die Chancen auf ein Erfolgserlebnis bei einem Blick auf die Aufstellung. Erstmals setzten die Schwarzwälder in der Rückrunde Rolf Jäger ein. Der ehemalige Nationalspieler und Bundesligaspieler des TTC Calw ist in Ottenbronn an Nummer eins aufgestellt, dementsprechend rücken die Kameraden um jeweils eine Position nach unten. Dennoch zogen sich die Gärtringer achtbar aus der Affäre, hielten bis zum 3:4 mit. In den Doppeln punkteten Barwig/Werum und Holzapfel/Dannwolf, im Einzel Thomas Holzapfel nach starker Leistung gegen Michael Holzhausen (11:7, 11:9, 8:11, 11:8). Im weiteren Verlauf holte lediglich Ralph Pfister einen weiteren Punkt für den TSV, mit seinem unermüdlichem Kampfgeist rang er Rolf Jäger in vier Sätzen nieder. 4:9 hieß es am Ende. Da die Schwenninger gegen Tübingen punkteten, bestehen für die Gärtringer nur noch theoretische Chancen, die Abstiegsränge zu verlassen. Ralph Pfister: ‚Wir wollen uns nun in den letzten drei Spielen noch mit Anstand aus der Liga verabschieden.'

In der A-Klasse ist derzeit der TSV Steinenbronn das Maß aller Dinge. Dies bekam der Tabellenvierte TSV Gärtringen IV am eigenen Leib zu spüren, beim 1:9 war man chancenlos. Einziger Lichtblick: Das Doppel Roland Kopp/Michael Breitmeyer gewann in vier Sätzen gegen Hain/Bischoff.

Spannung bis zum letzten Spieltag verspricht der Abstiegskampf in der B-Klasse. Die Männer V verschafften sich durch den 9:3-Erfolg bei der Mötzinger Dritten wieder einen Vorteil. Alexander Pertsch, Alexander Steiner, Michael Gross, Andreas Ott, Jürgen Häffner und Jannis Papazoglou sorgten bereits in den Doppeln für eine Vorentscheidung.

Kräftig gewehrt haben sich die Bezirksklasse-Frauen bei Tabellenführer SpVgg Aidlingen, beim 5:7 wurde es jedoch nichts mit einem durchaus verdienten Unentschieden. Sarah Weltecke spielte stark, sie holte aus Einzeln und Doppeln vier Punkte.

We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.