Samstag, 8. Dezember 2007 
Frauen-Verbandsliga TSV Gärtringen I - TSV Herrlingen II 8:4
Frauen-Verbandsklasse  TSV Gärtringen II - PSV Heidenheim I 3:8
Männer-Landesliga VfL Herrenberg I - TSV Gärtringen II 9:2 (siehe Extra-Bericht)
Männer-Landesliga TSV Gärtringen I - TTC Ottenbronn II 7:9
Männer-Kreisliga TSV Gärtringen III - TSV Kuppingen I 5:9
Männer-Kreisklasse B-Nord TSV Gärtringen VI - SKV Rutesheim III 9:5

(tho) Mit zwei Siegen schlossen die Gärtringer Tischtennis-Aktiven die Vorrunde ab. Vor allem der 8:4-Erfolg der Verbandsliga-Frauen gegen den TSV Herrlingen II ist im Abstiegskampf wertvoll. Ernüchternde Niederlagen gab es hingegen für Verbandsklasse-Aufsteiger TSV II sowie für die Landesliga-Männer gegen Ottenbronn.

Unverhofft kommt oft. Silvia Kuhnle-Hartmann hatte sich mit ihrem Verbandsliga-Team zu Beginn nur ‚ein kleines bisschen Hoffnung' gegen die Regionalliga-Reserve des TSV Herrlingen gemacht. Doch aus dem kleinen Hoffnungsschimmer entwickelte sich recht bald eine realistische Chance auf den Gesamtsieg. Der TSV Herrlingen, eine Tischtennis-Hochburg aus dem Bezirk Ulm mit fünf Frauenteams, trat nicht in Bestbesetzung an, sowohl die 25-jährige Julia Bischof als auch Edith Karl, die etatmäßigen Nummern zwei und drei, traten in Gärtringen nicht an. Dementsprechend motiviert gingen die Gärtringerinnen von Beginn an zu Werke. Silvia Kuhnle-Hartmann und Christiane Lay gewannen ihr Doppel souverän, Sandra Jörke und Britta Koch zogen mit einer starken Leistung gegen das favorisierte Doppel Honold/Jooß nach. Die beiden bewiesen erneut, dass sie auf Grund ihrer unterschiedlichen Spielweisen perfekt harmonieren. Britta Koch kann mit ihren Noppenbelägen den Gegner dazu zwingen, den Ball recht hoch zurück zu spielen - was Sandra Jörke mit ihrem guten Vorhand schuss oft auszunutzen weiß. Der Gast kam in den Einzeln noch einmal auf, holte zwei Zähler am vorderen und einen am hinteren Paarkreuz. Danach legten Silvia Kuhnle-Hartmann mit einem Viersatzerfolg über Katrin Honold und eine grippegeschwächte Sandra Jörke in fünf Sätzen gegen Maike Lenz eine weitere Schippe drauf. Vor den Augen von Oberschiedsrichter Manfred Heinkele (TSV Grafenau) gewann der TSV auch das Schlüsselspiel des Abends: Britta Koch hatte gegen Verena Rembold schon diverse Matchbälle gegen sich, bog die Partie gegen die 21-jährige aber noch um. Christiane Lay und Silvia Kuhnle-Hartmann besorgten dann die beiden letzten Zähler zum 8:4-Endstand. Nach diesem Erfolg baute der TSV seinen Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf drei Zähler aus und kann beruhigt in die Winterpause gehen. Rückrundenstart ist am 26. Januar 2008 zuhause gegen den TSV Grafenau II.
Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Kuhnle-Hartmann -Lenz 7:11, 11:9, 6:11, 9:11; Jörke - Honold 9:11, 3:11, 13:15; Kuhnle-Hartmann - Honold 11:8, 12:10, 6:11, 11:4; Jörke - Lenz 11:6, 9:11, 7:11, 11:8, 11:4.

Ohne Christiane Lay, die in der Ersten spielte, blieb Aufsteiger TSV Gärtringen II im Heimspiel gegen den PSV Heidenheim hinter den Erwartungen zurück, unterlag in der Höhe recht unerwartet mit 3:8. Von dem Fehlstart, der zum 2:5-Rückstand führte, erholten sich die Gärtringerinnen nicht mehr. Chancen, wieder ranzukommen, bestanden dennoch. Nadine Sutter verlangte Heidenheims Nummer zwei Susanne Eckstein einiges ab, unterlag jedoch nach hartem Kampf in fünf Sätzen. Noch knapper ging es bei Birgit Rinderknecht zur Sache. Die Jettingerin hatte zuvor bereits gegen Simone Sträßle gepunktet, im zweiten Einzel gegen Ulrike Plitz blieb ihr hingegen ein Erfolgserlebnis verwehrt (8:11, 11:9, 10:12, 12:10, 9:11). Mit etwas mehr Fortune hätte der TSV diese Einzel für sich entscheiden können - und alles wäre wieder offen gewesen. So blieb es nur noch Sonja Gotsch vorbehalten, gegen Simone Sträßle den dritten Gärtringer Zähler einzufahren. Mit 5:9 Punkten überwintert der Aufsteiger zwar auf einem Abstiegsplatz, die Konkurrenz ist aber noch greifbar nahe.

Den Männern I klebt in dieser Saison scheinbar das Pech am Schläger. Auch gegen den TTC Ottenbronn II war der letztjährige Tabellendritte glücklos, unterlag mit dem knappsten aller Ergebnisse. Dabei hatte der TSV durchaus Gelegenheit, weitere Punkte in dieser Partie einzufahren. So spielten Gerd Jäger und später auch Ullrich Gotsch gegen Ottenbronns Dirk Hammann stark auf, unterlagen aber jeweils in vier hart umkämpften Sätzen. Auch bei Jürgen Bögel's Niederlage gegen Michael Holzhausen und Lutz Wolkobers Auftritt gegen Achim Kappler war mehr drin. Die einzigen Fünfsatzspiele des Abends gab es im Doppel - und sowohl zu Beginn gegen Hammann/Kappler als auch im Schlussdoppel gegen Krumtünger/Holzhausen zogen dabei Gotsch/Wolkober den kürzeren. So setzte sich die Oberliga-Reserve des TTC mit 9:7 durch. Dem TSV bleibt mit 8:10 Punkten nach Vorrundenabschluss die Erkenntnis, dass in dieser Saison die Bäume nicht in den Himmel wachsen.
Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Gotsch - Krumtünger 9:11, 8:11, 6:11; Jäger - Hammann 8:11, 11:13, 11:8, 9:11; Gotsch - Hammann 11:7, 10:12, 13:15, 8:11; Jäger - Krumtünger 11:8, 11:9, 5:11, 11:6.

Obwohl nicht in Stammbesetzung, geriet Kreisliga-Titelanwärter TSV Kuppingen bei der Gärtringer Dritten nie in Gefahr, gewann mit 9:5. Heike Seyboth und Hartmut Dölker waren die fleißigsten Punktesammler beim Favoriten, auf Gärtringer Seite holten Andreas Vogel und Michael Urbanek jeweils einen Zähler aus Einzel und Doppel.

Den Kontakt zur Tabellenspitze in der B-Klasse hielten die Männer VI aufrecht, sie gewannen im letzten Spiel des Jahres gegen Rutesheim III mit 9:5. Wolfgang Lange baute seine starke Bilanz im Einzel auf 12:3 aus, auch Michael Barwig blieb gegen Rutesheim ungeschlagen.

We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.