Spielen die Verbandsliga-Frauen noch um die Herbstmeisterschaft mit? Gelingt den Frauen II ein Befreiungsschlag in der Verbandsklasse? Kommen die Bezirksliga-Männer zum lang ersehnten zweiten Saisonsieg? Und wahren die Männer III in der A-Klasse ihre Chancen auf den Titel? Fragen über Fragen der Gärtringer Tischtennis-Aktiven. Die Antworten werden am kommenden Spieltag geliefert.
Wohl nur die kühnsten Optimisten hätten damit gerechnet, dass die Verbandsliga-Frauen als Aufsteiger einer solch sorgenfreien Saison entgegen steuern. Fünf Siege aus den ersten Partien, dazu noch ein Unentschieden, Tischtennis-Herz, was willst du mehr? Mit gesteigertem Selbstbewusstsein nach den zuletzt überzeugenden Auftritten gehen Gärtringens Frauen I nun in die letzte Heimpartie des Kalenderjahres. Gegner in der Peter-Rosegger-Halle ist der DJK Sportbund Stuttgart (Sonntag, 10 Uhr) mit seinem jungen Team, in dem bislang die Sindelfingerin Natalie Bacher am meisten überzeugte. Bacher wechselte vor der Runde nach Stuttgart, um in der Verbandsliga spielen zu können, bekanntlich setzten sich im Kampf um die Verbandsklasse-Meisterschaft die Gärtringerinnen vor dem VfL Sindelfingen durch. Doch das ist Schnee von gestern, nun setzt sich der TSV gegen die Stuttgarter einzig und allein zum Ziel, die gute Ausgangslage nicht leichtfertig auf’s Spiel zu setzen.

Auf die raue Ostalb begeben sich am Samstag die Verbandsklasse-Frauen des TSV. Auch hier kommt es zum Aufeinandertreffen eines erfahrenen Teams mit jungen Talenten. Allein vier Jugendspielerinnen stehen im Aufgebot des TSV Untergröningen, der bislang noch sieglos im Abstiegskampf steckt. Der TSV mit Dorothea Ziegler, Christiane Lay, Britta Koch und Sabrina Bossinger möchte mit einem Sieg die Konkurrenz auf Distanz halten, was bei einem dann ausgeglichenen Punktekonto geschafft wäre.

In der Frauen-Bezirksklasse kann sich sowohl der TSV Gärtringen IV als auch der VfL Herrenberg I noch Hoffnungen auf den Herbstmeistertitel machen. Nur für den Gewinner des Gäuderbys (Samstag, 18 Uhr, neue Markweghalle) gilt dies auch noch nach dem Spiel.

Mit einem kuriosen Spielplan haben es in dieser Saison die Bezirksliga-Männer zu tun. Mal steht ein Doppelspieltag auf dem Programm, dann sind wieder drei Wochen Pause. Am kommenden Samstag bestreiten die Mannen um Kapitän Andreas Dannwolf – mal wieder nach einer längeren Punktspielpause – eine wichtige Partie beim TV Calmbach II. Die Enztäler haben sich zuletzt mit zwei Siegen aus drei Partien an den eigenen Haaren aus dem Sumpf gezogen, stehen in der Tabelle inzwischen vor dem TSV, der seinerseits nun ein positives Zeichen setzen möchte. Mit Bezirksmeister Markus Frey will man im Schwarzwald auf keinen Fall leer ausgehen (Samstag, 19:30 Uhr, Alte Turnhalle Bad Wildbad-Calmbach).

Einen gesunden Optimismus legte Thomas Fink, Kapitän der Männer III, am Trainings-Montag an den Tag. „Wir wollen unbedingt gegen Münklingen gewinnen, um die Tabellenspitze zu erklimmen“, so der 23-jährige vor dem Spitzenspiel in der Kreisklasse A. Am Samstag ab 18 Uhr geht es in eigener Halle gegen den bislang verlustpunktfreien FC/SF Münklingen, der mit Dr. Andrea Fritschi am Spitzenpaarkreuz die einzige Frau in der Liga stellt.

In der Parallelgruppe im Süden steht die TSV-Vierte gegen den wiedererstarkten VfL Oberjettingen II vor einer hohen Hürde. Im Gärtringer Lager hofft man auf die Rückkehr von Michael Breitmeyer, der zuletzt krankheitsbedingt fehlte. Die Oberjettinger sind an allen Paarkreuzen ausgeglichen stark besetzt, so dass Markus Siehr & Co. schon über sich hinauswachsen müssen, um im Gäuduell bestehen zu können.

Wie schon letzte Woche machen auch am kommenden Sonntag die Tischtennis-Männer aus Weil im Schönbuch (Kreisklasse B-Süd) ihre Aufwartung in der Rosegger-Halle. Zuletzt ging es gegen die Gärtringer Siebte, nun wartet Klassenkamerad TSV V auf die Weilemer. Man darf gespannt sein, ob es den Gärtringern diesmal gelingt, die Punkte zuhause einzubehalten.

Die Männer VII spielen parallel (Sonntag, 10 Uhr) gegen Böblingen VII und dürften im Duell des Letzten gegen den nach Minuspunkten Ersten wenig auszurichten haben. Tags zuvor kann sich die Siebte bereits bei Mötzingen III (18 Uhr, Gemeindehalle) warmspielen.

Auch die Männer VI werden es im B-Klassen-Match gegen die TSG Leonberg II (Samstag, 18 Uhr) schwer haben. Sollte der große Coup in Form eines Heimsiegs gelingen, könnten Kapitän Manfred Lang und seine Mannen sogar ins Titelrennen eingreifen.
We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.