Das gab es wohl noch nie: Gleich siebzehn Punktspiele in den unterschiedlichen Spielklasssen auf Verbands- und Bezirksebene haben die Aktiventeams der Gärtringer Tischtennis-Abteilung am kommenden Wochenende zu bestreiten. Neben zahlreichen Auswärtspartien wird dabei am Samstag und Sonntag auch die Peter-Rosegger-Halle an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen.
 
Sally 01Sylvia Bögel (Foto): Auf Vizemeister-Kurs mit dem Bezirksklasse-Team
 
Den Anfang machen jedoch die Senioren am Freitag abend (20:30 Uhr). Das Heimspiel gegen die SpVgg Renningen ist auf dem Papier nichts weiter als eine interessante Partie in der Bezirksklasse der über 40-jährigen. Schaut man aber einmal auf die Aufstellungen, bekommt diese Partie einen recht kuriosen Charakter: TSV-Kapitän Katja Stierle hatte im Vorfeld leichte Probleme, die am Wochenende sowieso schon mehrfach aktiven Gärtringer Männer zu einem Einsatz im Seniorenteam zu überzeugen. Daraufhin machte sie aus der Not eine Tugend und holte sich die Zusage von Heike Seyboth, Dorothea Ziegler und Britta Koch. Somit dürfen sich vier Frauen des TSV mit den männlichen Gegnern aus Renningen messen. Eine zweifelsohne nicht alltägliche Begegnung.

Richtig ernst geht es dann am Samstag zur Sache. Vor allem in den Verbandsspielklassen warten auf die Gärtringer Teams hochkarätige Gegner. Die Männer I gehen auswärts gleich zwei Mal auf Reisen. Am Samstag um 18 Uhr müssen Lutz Wolkober & Co. ihren Mann beim Tabellenvierten TTC Loßburg-Rodt (Turn- und Festhalle) stehen. Mit Andreas Krenhardt und Jiri Ezr bieten die Schwarzwälder zwei richtig starke Akteure am Spitzenpaarkreuz auf, für Ralph Pfister und Eberhard Schöffler dürfte da nicht viel zu holen sein. Ab Position drei ist der Aufsteiger aus Gärtringen ansonsten durchaus ebenbürtig, so dass der TSV mit einer unverkrampften Einstellung durchaus in der Lage sein sollte, die Partie einigermaßen offen zu gestalten. Unabhängig vom Ergebnis in Lossburg gilt das Hauptaugenmerk dem Kellerduell beim 1. TTC Wangen (Sonntag, 14 Uhr, Prassberg-Turnhalle). Die Allgäuer um Spitzenspieler Karl Dachs haben erst einen Saisonsieg auf dem Konto, befinden sich hinter dem TSV auf dem zehnten Tabellenplatz. TSV-Nummer drei Ingo Gotsch: „Sollte es uns gelingen, beide Zähler aus Wangen zu entführen, sind wir voll im Soll. Dann ist in diesem Jahr auch der Klassenerhalt drin.“ In Zugzwang sind zweifelsohne die Allgäuer, denen nur ein Sieg weiterhilft. Auf TSV-Seite hofft man auf eine baldige Genesung von Tomislav Konjuh, der Neuzugang laboriert derzeit an einer Schleimbeutelentzündung am Ellenbogen. Durchaus möglich, dass er am Wochenende nicht beide Partien bestreiten kann.

Doppelt ran müssen auch die Bezirksliga-Männer, die nach zuletzt enttäuschenden Leistungen auf den letzten Platz durchgereicht wurden. Insofern wird den letzten drei Begegnungen des Jahres eine besondere Bedeutung beigemessen. Am Samstag sollte man im Gäuderby bei Aufsteiger VfL Oberjettingen (17 Uhr, Turnhalle) punkten, um den Anschluss nicht zu verlieren. VfL-Nummer eins Julian Nüssle dürfte für die Gärtringer nicht zu bezwingen sein, dennoch hofft man beim TSV auf einen sportlichen Befreiungsschlag. Am Sonntag morgen um 10 Uhr geht es dann in eigener Halle gegen den TTC Birkenfeld, der zwar sechs Plätze besser dasteht, aber an einem guten Tag durchaus auch in Bedrängnis gebracht werden kann.

Bei den Frauen war zuletzt Entspannung angesagt, die beiden Aufsteigerteams in der Verbandsliga und Verbandsklasse haben die Erwartungen bislang mehr als erfüllt. Kurz vor Vorrundenende wartet nun die Kür: Die Frauen I um Spitzenspielerin Sandra Ryll könnten mit einem Auswärtssieg bei der Neckarsulmer Sportunion III (Sonntag, 9:30 Uhr, Ballei Neckarsulm) die Chancen auf den zweiten Platz wahren.

Spannung verspricht die Begegnung der Verbandsklasse-Frauen gegen den SV Amtzell (Samstag, 18 Uhr, Peter-Rosegger-Halle), beide Teams weisen derzeit ein ausgeglichenes Punktekonto auf. Vermutlich wird Sandra Jörke beim TSV anstelle von Dorothea Ziegler zum Einsatz kommen. Zwei weitere Frauenteams genießen am Samstag Heimrecht.

Die dritte Mannschaft wird – unabhängig vom Ergebnis gegen die SpVgg Aidlingen – auf dem zweiten Platz in der Bezirksliga überwintern. Ähnlich stellt sich die Situation bei den Frauen IV dar. Sollte gegen Waldenbuch gewonnen werden, ist für Linda Bengel und ihr Team auch hier der zweite Platz drin – und die Chancen auf die Meisterschaft würden weiterhin bestehen.

Eine gute Kondition sollten die Männer III an den Tag legen, will man die Aufgaben beim VfL Sindelfingen III (Samstag, 18 Uhr, Sommerhofenhalle) und zuhause gegen die SV Böblingen V (Sonntag, 10 Uhr) erfolgreich zum Abschluss bringen. Anreiz genug ist für Thomas Fink die derzeitige Tabellensituation: Sollte der TSV beide Spiele gewinnen, ist die Herbstmeisterschaft in der Kreisklasse A-Nord perfekt.

Die Männer IV in der Südgruppe der Kreisklasse A stehen vor einer scheinbar unlösbaren Aufgabe. Am Samstag kommt der unangefochtene Tabellenführer TSV Steinenbronn II nach Gärtringen. Die Steinenbronner haben die bisherigen acht Partien durchschnittlich mit 9:2 gewonnen. Primäres Ziel für Kapitän Markus Siehr sollte es sein, gegen die zuletzt deutlich verstärkten Steinenbronner ein paar Punkte mehr zu erzielen.

Auch die Männer V (Kreisklasse B-Süd) bekommen es am Samstag mit dem Tabellenführer zu tun, die SV Böblingen VI steht verlustpunktfrei an der Spitze. Zwar absolvierten die Gärtringer mit 7:7 Zählern bislang eine zufriedenstellende Vorrunde, der Gegner dürfte jedoch im Tischtenniszentrum (Samstag, 18 Uhr) eine Nummer zu groß sein. Mehr Chancen werden Markus Warth und seinen Mannen am Sonntag gegen den TSV Kuppingen III (10 Uhr) eingeräumt.

Gärtringen VI gegen Maichingen I – in der Begegnung der Kreisklasse B-Nord sind die Gäste aus Gärtringen Favorit (Samstag, 18 Uhr, Turnhalle Johannes-Widmann-Schule) und könnten im Erfolgsfall den vierten Platz in die Winterpause retten.

Die Routiniers der achten Mannschaft mit Urgestein Manfred Gotsch, Kapitän Hermann Schulze-Schölling und Bezirks-Chef Edgar Bödeker müssen gleich zwei Mal gegen Oberjettingen spielen. Am Samstag bei deren fünfter Mannschaft ist ein Auswärtssieg drin, schwerer wird’s im Spitzenspiel gegen Tabellenführer Oberjettingen III (Sonntag, 10 Uhr).
We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.