Ergebnisse 1. Rückrunden-Spieltag Saison 2011/2012
Frauen-Verbandsliga TSV Gärtringen I – NSU Neckarsulm III 8:1
Frauen-Verbandsklasse SV Amtzell I – TSV Gärtringen II 4:8
Frauen-Verbandsklasse TTC Wangen I – TSV Gärtringen II 1:8
Frauen-Bezirksklasse TSV Gärtringen IV – SpVgg Weil der Stadt I 3:7
Männer-Verbandsklasse TTC Witzighausen I – TSV Gärtringen I 9:2
Männer-Bezirksliga TSV Gärtringen II – SSV Schönmünzach I 4:9
Männer-Kreisklasse A-Nord TSV Gärtringen III – TSV Weissach I 9:1
Männer-Kreisklasse A-Süd TSV Steinenbronn II – TSV Gärtringen IV 9:2
Männer-Kreisklasse B-Süd TSV Gärtringen V – TSV Gärtringen VII 9:3
Männer-Kreisklasse B-Nord TSV Höfingen II – TSV Gärtringen VI 9:1

Pokal:
Frauen-Bezirksklasse TSV Gärtringen IV – SpVgg Weil der Stadt I 4:2
Männer-Kreisklassen C TSV Gärtringen VIII – TSV Höfingen III 4:1

Das erste Punktspielwochenende der Gärtringer Tischtennis-Aktiven glich in vielerlei Hinsicht einer Achterbahnfahrt. Klare Siege waren genauso an der Tagesordnung wie deutliche Niederlagen. Während die Frauenteams in den Verbandsspielklassen von Sieg zu Sieg marschierten, machte sich bei den Männern doch eher Ernüchterung breit. Vor allem das 2:9 der Verbandsklasse-Männer in Witzighausen schmerzte. Kurioses gibt es von den Bezirksklasse-Frauen um "Sally" Bögel (Foto) zu berichten.
 
Sally 01Wenn die Verbandsliga-Frauen so weiter machen, dann kann das noch eine ganz besonders erfolgreiche Saison werden. In die erste Partie der Rückrunde ging das TSV-Quartett mit einer gewissen Unsicherheit. Immerhin war es die Tischtennis-Hochburg aus Neckarsulm, die in Gärtringen ihre Aufwartung machte. In deren dritter Mannschaft sind gleich acht Spielerinnen aufgestellt, in Folge dessen weiß man nie so recht, wie spielstark sich der Gegner präsentiert. In Gärtringen traten die Neckarsulmer Frauen nicht in Bestbesetzung an, was er dann auch gleich zu spüren bekam. Der TSV gewann bei insgesamt nur einem Satzverlust souverän seine Doppel. Abgesehen von einem kleinen sportlichen Aussetzer am Spitzenpaarkreuz, als Sandra Ryll gegen Neckarsulms Nummer zwei Dorothea Edelmann trotz 2:0-Satzführung noch gratulieren musste, zeigte sich der TSV im weiteren Verlauf wenig kompromissbereit und gewann alle weiteren sechs Einzel zum klaren 8:1-Erfolg. Damit wurde Rang zwei in der Tabelle verteidigt. Silvia Kuhnle-Hartmann: „Als Aufsteiger können wir natürlich hochzufrieden sein, wie es derzeit in der Liga aussieht. Wir denken weiter von Spiel zu Spiel und werden natürlich versuchen, die tolle Position zu verteidigen.“
Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Ryll – Edelmann 11:4, 11:6, 9:11, 5:11, 3:11; Kuhnle-Hartmann – Mader 11:8, 11:4, 11:9; Ryll – Mader 11:6, 11:8, 11:8; Kuhnle-Hartmann – Edelmann 4:11, 11:9, 9:11, 11:6, 11:7.

Der Wochenend-Ausflug ins Allgäu lohnte sich für Verbandsklasse-Aufsteiger TSV II. Beim SV Amtzell gewann die Gärtringer Zweite mit 8:4, beim TTC Wangen am Sonntag morgen dann glatt mit 8:1. Der größere Kraftakt war demzufolge in Amtzell beim Tabellenfünften notwendig, vor allem, nachdem der TSV nach den Doppeln mit 0:2 im Hintertreffen lag. Christiane Lay und Britta Koch machten am Spitzenpaarkreuz diesen Fehlstart aber postwendend wieder wett. Beim Stand von 4:3 waren die Gärtringerinnen dann mit der Glücksgöttin im Bunde. Christiane Lay, Dorothea Ziegler und Sabrina Bossinger mussten in ihren zweiten Einzeln jeweils in den fünften Satz gehen und erwiesen sich dort als überaus nervenstark. Mit einer 7:3-Führung im Rücken ließ der TSV dann nichts mehr anbrennen, „Doro“ Ziegler sorgte dann für die endgültige Entscheidung. Nach einer Übernachtung in Oberstaufen präsentierten sich die Gärtringerinnen beim abstiegsgefährdeten TTC Wangen hellwach. Erst beim Stand von 6:0 ließ Mannschaftsführerin Britta Koch gegen Wangens Nummer eins Angela Weiland den Allgäuer Ehrenpunkt zu. Mehr wurde dem Gastgeber beim Gärtringer 8:1-Sieg jedoch nicht gestattet.

Kurios ging es am Sonntag vormittag bei den Bezirksklasse-Frauen zu. Erst absolvierten die Frauen IV ihr Punktspiel gegen die SpVgg Weil der Stadt, direkt am Anschluss trafen sich beide Mannschaften im Pokalwettbewerb wieder. Getreu dem Motto: Wenn der Gegner schon mal da ist, kann man ja auch gleich das Pokalspiel bestreiten. Mit 3:7 unterlag der TSV dann zu viert, einzig Sylvia Bögel, Sarah Zimmermann und Linda Bengel punkteten. Im Pokalspiel hatten die Gärtringerinnen den längeren Atem, gewannen in der Aufstellung Elisabeth Pischel, Sylvia Bögel und Linda Bengel mit 4:2 und stehen nun im Halbfinale.

„Das lief einfach katastrophal“, so das kurze, aber prägnante Resümee von Gerd Jäger, der Nummer vier im Verbandsklasse-Team des TSV Gärtringen. Im wichtigen Kellerduell beim TTC Witzighausen (bei Ulm) lief aus Gärtringer Sicht so ziemlich alles schief, was nur schief laufen konnte. Mit 2:9 setzte es in dieser richtungsweisenden Partie eine nicht erwartete Schlappe. Mit einem 1:2 aus den Doppeln gegangen, wollte der Aufsteiger an die starke Leistung aus der Vorrundenpartie anknüpfen, doch gleich die ersten drei Einzel sorgten für große Ernüchterung. Ingo Gotsch, Ralph Pfister und Gerd Jäger kämpften sich jeweils in den fünften Satz, um dort hauchdünn zu verlieren. Vor allem das 9:11, 11:4, 4:11, 13:15 und 11:13 von Jäger gegen Florian Kuball war bitter. Neben der sportlichen Herausforderung war es auch das Umfeld, das dem TSV im Sendener Ortsteil zu schaffen machte. Gerd Jäger: „Die Hallenbedingungen waren alles andere als optimal. Wir mussten auf einem sehr rutschigen Parkettboden spielen und die uralten, abgespielten Tische waren sehr gewöhnungsbedürftig.“ Neben dem Doppel Schöffler/Jäger war es dann noch Eberhard Schöffler, der mit einem Dreisatzerfolg über Michael Karg die wenigen Gärtringer Punkte besorgte. Im Abstiegskampf bedeutete dies für den TSV einen herben Dämpfer, mit dem TTC Witzighausen wurden nunmehr die Plätze getauscht.
Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: I. Gotsch – Sachs 11:5, 5:11, 8:11, 11:6, 7:11; Pfister – Elseberg 11:7, 11:9, 5:11, 9:11, 9:11; Pfister – Sachs 7:11, 11:4, 11:13, 4:11; I. Gotsch – Elseberg 11:9, 11:3, 2:11, 8:11, 8:11.

Erwartungsgemäß nichts zu holen gab es für Bezirksligist TSV II im Heimspiel gegen Tabellenführer SSV Schönmünzach. Bis zum 3:3 hielten die abstiegsgefährdeten Gärtringer noch mit, dann legten die Schwarzwälder eine Schippe drauf. Dennoch gab es aus dieser Partie auch Positives zu vermitteln: Andreas Dannwolf und Ersatzmann Matthias Greulich spielten ein starkes Doppel und gewannen gegen Schillinger/Quass in fünf Sätzen. Einen soliden Auftritt bot zudem Thomas Holzapfel beim Viersatzsieg gegen Florian Schillinger. Zwei weitere Zähler am vorderen Paarkreuz durch Markus Frey und Michael Gakstatter (jeweils gegen Michael Kocheisen) ließen die Niederlage einigermaßen erträglich werden. Im Duell der beiden aktuellen Bezirksmeister (Bezirke Böblingen und Schwarzwald) zog hingegen Markus Frey gegen seinen Namensvetter Fabian Frey den kürzeren. Es bleibt dabei: Die Gärtringer Zweite wird wohl bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt kämpfen.

Ganz andere Ziele verfolgen die Männer III, die sich ein Fernduell mit dem punkt- und spielgleichen Herbstmeister FC/SF Münklingen liefern. Etwas Boden gut machte der TSV durch das deutliche 9:1 gegen den TSV Weissach. Jürgen Lay, Thomas Fink, Oliver Pfister, Karl-Heinz Ardelt, Roland Kopp und Andreas Vogel ließen gar nichts anbrennen.

Eine klare Sache war auch die Begegnung der Männer IV gegen Steinenbronn. Allerdings jubelte hier der Tabellenführer der Kreisklasse A-Nord. Einzig Michael Breitmeyer und Charly Koch sorgten beim 2:9 für leichte Ergebniskosmetik.

Einen Gärtringer Sieger musste es im Vereinsderby der Männer V gegen die eigene Siebte (Kreisklasse B) geben. Der favorisierte Tabellen-Sechste setzte sich in der Aufstellung Andreas Ott, Peter Notter, Ralf Ebner, Merkan Korkmaz, Jürgen Häffner und Rudi Rahm problemlos mit 9:3 durch. Auf Seiten der TSV-Siebten punkteten Andreas Wagner (2) und Abwehr-Oldie Wolfgang Gotsch.

Und noch ein deutliches Ergebnis: Die Männer VI kamen bei B-Klassen-Tabellenprimus TSV Höfingen II mit 1:9 unter die Räder. Rudi Rahm holte den Ehrenpunkt.

Last but not least schafften die Männer VIII durch ein 4:1 gegen den TSV Höfingen III den Sprung ins Pokal-Halbfinale. Karl-Heinz Schuler gewann gleich zwei Einzel, außerdem punkteten Edgar Bödeker und das Doppel Schuler/Schulze-Schölling.
We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.