Meisterschaftskampf und Abstiegsduelle – aus Sicht der Gärtringer Tischtennisteams bietet der kommenden Spieltag gehöriges Spannungspotenzial. In den Schatten gestellt wird das Wochenendprogramm von der wichtigen Heimpartie der Verbandsklasse-Männer gegen die Allgäuer vom TTC Wangen. Kapitän Lutz Wolkober: "Wir wollen unbedingt gewinnen."
Auf Verbandsklasse-Aufsteiger TSV Gärtringen warten nun die Partien, die im Kampf um den Klassenerhalt für die Entscheidung sorgen werden. Den Auftakt des happigen Restprogramms bildet das Heimspiel gegen den Vorletzten und zwei Punkte schlechter dastehenden TTC Wangen um Spitzenspieler Karl Dachs (Sonntag, 10 Uhr, Peter-Rosegger-Halle). Lutz Wolkober: „In der Vorrunde lief es beim 9:4 natürlich optimal für uns, gegen eine Wiederholung dieses Ergebnisses hätten wir natürlich nichts einzuwenden. Doch wir wissen auch, dass der Gegner zum damaligen Zeitpunkt etwas unter Wert geschlagen wurde.“ Zuallererst hofft man beim TSV darauf, dass Gerd Jäger nach seiner Zwerchfellentzündung wieder fit ist, dies dürfte sich jedoch kurzfristig entscheiden. Sollte die etatmäßige Nummer vier nicht zur Verfügung stehen, müsste man auf Grund der Wichtigkeit der Partie auf einen Spitzenspieler der Bezirksliga-Zweiten zurückgreifen. In der Vorrunde klappte dies gut, da steuerte Bezirksmeister Markus Frey einen wichtigen Zähler zum Auswärtssieg bei.

Auch die Bezirksliga-Männer stecken voll im Abstiegsstrudel, das 8:8 am vergangenen Wochenende beim TTC Birkenfeld war aus TSV-Sicht Gold wert. Vier Spieltage vor Schluss naht auch hier die Entscheidung: Ob es den Gärtringern gelingt, beim Zweiten SV Böblingen II (Samstag, 18 Uhr, Tischtenniszentrum) und bei der ebenfalls noch gefährdeten SpVgg Weil der Stadt (Sonntag, 10 Uhr) etwas Zählbares zu holen? Auch wenn Andreas Dannwolf und sein Team personell nicht aus dem Vollen schöpfen kann, so geht es doch nicht chancenlos in die beiden letzten Auswärtspartien der Saison.

26:2 Punkte, 124:54 Spiele – diese Zwischenbilanz nach vierzehn Spieltagen kann nicht nur der TSV Gärtringen III, sondern auch der FC/SF Münklingen im Titelrennen der Kreisklasse A-Süd aufweisen. Das Fernduell der beiden Spitzenreiter geht am Wochenende in die nächste Runde. Thomas Fink treffen am Samstag um 18 Uhr auf den Siebten TSV Malmsheim, ein Sieg ist fest eingeplant.

In der Kreisklasse A-Süd hat die vierte Mannschaft in der Rückrunde noch keine Bäume ausgerissen, lediglich einen Zähler holte man aus drei Partien. Mit Tischtennis Mötzingen (Samstag, 18 Uhr, Gemeindehalle) und der SpVgg Holzgerlingen (10 Uhr, Peter-Rosegger-Halle) trifft der Tabellensiebte auf Teams, die zwar weiter vorne, aber durchaus noch in Reichweite, platziert sind.

In den Kreisklassen B bekommen es die Männer VI am Samstag mit dem TSV Grafenau zu tun, die siebte Mannschaft hofft am Sonntag gegen die SpVgg Holzgerlingen II auf die Kehrtwende zum Guten. In beiden Fällen würden im Erfolgsfall die Chancen der Gärtringer Teams auf den Klassenerhalt steigen. Die TSV-Oldies der achten Mannschaft könnten durch einen Heimsieg gegen Schönaich III die Vorherrschaft im Mittelfeld der Kreisklasse C übernehmen.

Genau wie die Männer II müssen auch die Frauen IV am Samstag im Böblinger Tischtenniszentrum antreten. Als aktueller Tabellenzweiter geht es für Linda Bengel und ihr Team zum ungeschlagenen Spitzenreiter, der in Bestbesetzung allerdings kaum zu bezwingen sein dürfte.
We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.