Zehn Mannschaften – elf Spiele. Gärtringens Tischtennis-Aktive stehen vor dem wohl ereignisreichsten Punktspielwochenende dieser Saison. Bereits am heutigen Freitag wird mit dem Senioren-Team gestartet, am Sonntag beenden die Männer VII den Spieltag. Zwischendurch blickt die Gärtringer Tischtennis-Gemeinde vor allem auf die Auftritte der Verbandsklasse- und Landesliga-Frauen.

Sowohl auf Verbands- wie auch auf Bezirksebene fallen demnächst peu à peu die ersten Entscheidungen in den diversen Spielklassen. In der Bezirksliga der Frauen (SV Böblingen III) und der A-Klasse der Männer (VfL Sindelfingen II) stehen bereits die Meister fest. Auch die Partien mit Gärtringer Beteiligung sind am Wochenende nicht ohne Brisanz. So beispielsweise in der Verbandsklasse der Frauen.

Die Gärtringer Erste, im vergangenen Jahr aus der Verbandsliga abgestiegen, würde gerne wieder dorthin zurückkehren. Die besseren Karten haben jedoch derzeit die Böblingerinnen, die zwei Minuspunkte weniger auf dem Konto haben und zuletzt von Ausrutschern des TSV profitierten. Während die SVB im Heimspiel gegen den TSV Holzheim der Meisterschaft ein großes Stück näher kommen kann, müssen die Gärtringerinnen versuchen, dran zu bleiben. Voraussetzung ist ein Heimerfolg gegen den Fünften TG Schömberg. Silvia Kuhnle-Hartmann, Sylke Gärtner, Sandra Jörke und Katja Stierle, bislang noch ungeschlagen in dieser Saison, müssen gegen die ausgeglichen stark besetzte TG jedoch hochkonzentriert zu Werke gehen, um keine unliebsame Überraschung zu erleben (Samstag, 18 Uhr, Peter-Rosegger-Halle).

In der Frauen-Landesliga kommt es zur gleichen Zeit, allerdings in der Sindelfinger Sommerhofenhalle, zum Gipfeltreffen der beiden besten Teams. Gastgeber VfL Sindelfingen II (18:2 Punkte) könnte im Falle eines Sieges für eine Vorentscheidung im Titelkampf sorgen, der TSV Gärtringen (14:4 Punkte) um Mannschaftsführerin Nadine Sutter möchte dies verhindern und sich selbst wieder ins Gespräch bringen.

Gärtringens Männer I absolvierten bislang eine herausragende Landesliga-Saison. Schade nur, dass es in den Spitzenspielen gegen Betzingen und Mühringen nichts zu holen gab. Auf Titelkurs befindet sich derzeit der TTC Mühringen, der sich nur noch selbst schlagen kann. Dass Ullrich Gotsch und seine Kameraden trotz des vermutlich entgangenen Aufstiegs den Kampfgeist nicht verloren haben, bewies der TSV unlängst im Bezirksderby gegen Böblingen und beim starken Aufsteiger TV Rottenburg, als jeweils mit 9:5 gewonnen wurde. Der dritte Platz soll nun mit einem Erfolg gegen den SV Tübingen gefestigt werden. Die Unistädter bejubelten zuletzt drei Siege, Spitzenspieler Igor Basilyuk befindet sich mit seinen Mannen im Aufwind. Viel spricht deshalb für eine ausgeglichene Partie. Spielbeginn ist um 18 Uhr in der Peter-Rosegger-Halle.

Im Abstiegskampf der Bezirksliga ist die Gärtringer Zweite aus dem Gröbsten heraus. Alle Schäfchen sind indes noch nicht im Trockenen. Am Samstag gegen Calmbach (18 Uhr) steht Kapitän Wolfgang Barwig auf Grund einer Familienfeier nicht zur Verfügung. Somit dürfte es schwer werden, gegen die Schwarzwälder den Vorrunden-Coup (9:7) zu wiederholen.

Spannender als zur Zeit kann der Abstiegskampf in der Männer-Kreisliga kaum sein. Selbst der SV Rohrau als aktuell Dritter kann mit 13:13 Punkten noch nicht ruhig schlafen, zusammen mit sieben weiteren Teams wird um den Klassenerhalt mit Haken und Ösen gekämpft. Lunte roch zuletzt auch wieder der TSV Gärtringen III, der mit 8:20 Punkten zwar noch im Besitz der roten Laterne ist, zuletzt aber mit Erfolgen gegen Rutesheim und Warmbronn aufhorchen ließ. Mit diesen Siegen im Gepäck wollen Karl-Heinz Ardelt & Co. auch im Ortsderby bestehen (Samstag, 18 Uhr, Schönbuchhalle Rohrau).

Nach hinten durchgereicht wurden zuletzt die Männer IV in der A-Klasse, die zuweilen sogar Aufstiegschancen hatten. Auch wenn die Distanz zu den gefährdeten Plätzen noch gegeben ist, wäre es dennoch von Vorteil, die Heimpartie gegen den Vorletzten TT Mötzingen II erfolgreich zu bestreiten.

Enger geht’s bei der TSV-Fünften zur Sache, die beim souveränen A-Klassen-Spitzenreiter SV Magstadt (26:0) wohl kaum an einer Niederlage vorbei kommen wird.

Die Männer VI könnten – ein Auswärtssieg in Schönaich vorausgesetzt – wieder Boden in der B-Klasse gut machen. Nach zuletzt vier Niederlagen würde Michael Gross und seinem Team ein Punktgewinn wieder einmal gut zu Gesicht stehen.

Die Männer VII haben gute Chancen, ihre zwei Auswärtspartien in Oberjettingen (samstag) und Böblingen (Sonntag) erfolgreich zu bestreiten. Dann winkt der Sprung auf einen Aufstiegsplatz in der C-Klasse.

Bereits am heutigen Freitag bestreiten die Senioren ihre Heimpartie gegen die SV Böblingen (20 Uhr). Zwar dürfte dem VfL Sindelfingen die Meisterschaft nicht mehr zu entlocken sein, der TSV möchte indes auch das siebte Spiel in Folge siegreich bestreiten.

We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.